Drei Bergsteiger stürzen am Mont Blanc in den Tod

27. September 2018, 16:56 Uhr
Opfer kommen aus Dänemark, Polen und Rumänien
© Radio Pilatus AG / Tele 1 AG
Opfer kommen aus Dänemark, Polen und Rumänien

In Frankreich sind am Mont-Blanc drei Bergsteiger tödlich verunglückt. Laut Polizeimeldung ist ein Däne aus unbekannter Ursache 300 Meter in Tiefe gestürzt. Der Mann sei sofort gestorben. Der höchste Berg Europas wurde bereits am Sonntag zwei weiteren Bergsteigern zum Verhängnis. Ein Rumäne und ein Pole sind ebenfalls tödlich gestürzt.

veröffentlicht: 16. Juli 2013 09:10
aktualisiert: 27. September 2018 16:56