Dutzende Armeegebäude sind mit Asbest belastet

12. Juni 2015, 11:55 Uhr
Anzeige

Die Schweizer Armee muss zurzeit fast 700 ihrer Gebäude auf Asbest untersuchen. Dies hat die Sendung 10vor10 des Schweizer Fernsehens berichtet. Etwa 350 Kasernen und Truppenlager seien bereits überprüft worden. Davon musste laut dem Verteidigungsdepartement jedes vierte Gebäude saniert werden. Besonders zu reden gibt die Truppenunterkunft Gluringen im Kanton Wallis. Sie wurde vor zwei Jahren geschlossen, weil dort Asbestfasern freigesetzt wurden. Schon wenige Asbestfasern könnten Lungen-oder Brustfellkrebs verursachen. Ein Arzt forderte deshalb gegenüber 10vor10, dass alle Soldaten, die je in Gluringen Dienst geleistet haben, dringend informiert werden.

veröffentlicht: 10. November 2012 06:33
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:55