Eine Frau wurde bei Brand in Eschenbach schwer verletzt

11. August 2015, 16:42 Uhr
Die 48-jährige Frau verbrannte sich, weil sie ein Haustier retten wollte

Beim Brand eines Wohnhauses mit angebauter Scheune im Gebiet Waldegg in Eschenbach ist am Morgen eine 48-jährige Frau schwer verletzt worden. Dies teilte die Luzerner Polizei mit. Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

"Sie wollte ein Haustier retten"

Kurz vor 06:30 Uhr heute Morgen wurde der Polizei gemeldet, dass in Eschenbach ein Schopf in Brand geraten sei. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Schopf bereits in Vollbrand und das Feuer breitete sich auf das angrenzende Wohnhaus aus. Eine 48-jährige Frau zog sich beim Versuch, ein Haustier aus der Wohnung zu retten, schwere Brandverletzungen zu. Sie wurde in eine Spezialklinik im Kanton Zürich überführt. Gemäss Informationen von Radio Pilatus liegt sie im künstlichen Koma. Zwei weitere Personen wurden durch den Rettungsdienst 144 vor Ort medizinisch betreut. Beim Brand dürften gemäss ersten Erkenntnissen eine Katze und ein Hund verendet sein.

Brandursache noch unklar

Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Der Sachschaden kann nicht beziffert werden. Im Einsatz standen 80 Angehörige der Feuerwehr Oberseetal. Wegen des Löscheinsatzes wurde die Hauptstrasse zwischen Eschenbach und Rothenburg am Morgen gesperrt.

Zwei Verletzte bei Brand von Wohnhaus und Scheune in Eschenbach

Brand an der Kantonsstrasse zwischen Eschenbach und Rothenburg

veröffentlicht: 11. August 2015 16:35
aktualisiert: 11. August 2015 16:42