Eine stille Katastrophe wird laut

12. Juni 2015, 13:00 Uhr
Jährlich sterben 11 Millionen Menschen an Krankheiten und Schwangerschaften

Es sind Zahlen, die man sich kaum vorstellen kann: Jährlich sterben schätzungsweise 11 Millionen Menschen an Aids, Malaria, Tuberkulose oder bei Schwangerschaften. Dagegen will das Luzerner Hilfswerk SolidarMed kämpfen. Es will dieser stillen Katastrophe eine Stimme geben. Dafür montiert das Hilfswerk an Fahrrädern an Bahnhöfen in der ganzen Deutschschweiz Jasskarten. Diese knattern beim losfahren beinahe wie ein Motorfahrrad.

Betroffen von dieser stillen Katastrophe sind insbesondere Menschen im südlichen Afrika. Diese Menschen leben unter Bedingungen, wie wir sie uns in der Schweiz schwer vorstellen können. „Die Leute dort haben keine medizinische Versorgung. Es gibt zwar Gesundheitsposten, jedoch nur mit demotiviertem Personal, das nicht weiss, was es machen soll.“ sagt Benji Gross von SolidarMed.

Eine stille Katastrophe wird laut

veröffentlicht: 26. September 2013 12:16
aktualisiert: 12. Juni 2015 13:00