Eklat bei Sika in Baar

27. September 2018, 16:58 Uhr
Die gesamte Konzernleitung will zurücktreten
© Radio Pilatus AG / Tele 1 AG
Die gesamte Konzernleitung will zurücktreten

Eklat beim Baarer Unternehmen Sika. Die Konzernleitung und ein Teil des Verwaltungsrates drohen zurückzutreten.

 

Hintergrund sind die Pläne der französischen Saint-Gobain-Gruppe. Die Saint-Gobain-Gruppe will für 2,75 Milliarden Franken die Aktien der Gründerfamilie Burkhard übernehmen. Damit hätte die Saint-Gobain-Gruppe die Kontrolle über Sika.

Die Konzernleitung und der Verwaltungsrat von Sika lehnen diese Übernahme ab. Sollte die Übernahme abgeschlossen werden, wollen sie deshalb zurücktreten. 

veröffentlicht: 8. Dezember 2014 06:58
aktualisiert: 27. September 2018 16:58