EU-Finanzminister verschärfen Geldwäscherei-Richtlinien

11. Juni 2015, 20:50 Uhr

Geldwäscherei in der EU kann künftig verschärft bekämpft werden. Die EU-Finanzminister haben in Brüssel eine neue Richtlinie gegen diese Form der Finanzkriminalität verabschiedet. Künftig werden nicht nur alle Banken und Finanzinstitute, sondern auch Steuerberater, Notare, Anwälte und Wirtschaftsprüfer verpflichtet, verdächtige Transaktionen zu melden.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 20:50
Anzeige