Experten sollen Erdrutsche an der Rigi verhindern

12. Juni 2015, 11:56 Uhr
Die Vision einer Rigibrücke zwischen Merlischachen und Greppen.
© www.rigibruecke.ch

An der Rigi gab es in den vergangen Monaten mehrere Erdrutsche. Das Gebiet Tannenberg oberhalb von Weggis darf deshalb nicht betreten werden. Wie der Gemeinderat von Weggis heute informierte sei der Hang weiterhin instabil. Ingenieure und Geologen erarbeiteten zurzeit Massnahmen, damit kein weiteres Gestein abrutscht. Bei den Erdrutschen in den vergangen Tagen war unter anderem auch ein Schutzdamm eines Wohnhauses weggedrückt worden.

veröffentlicht: 21. November 2012 17:36
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:56