FC Basel trennt sich von Raphael Wicky

26. Juli 2018, 15:32 Uhr
Der Trainer wird nach nur einer Saison freigestellt
© www.fcb.ch
Der Trainer wird nach nur einer Saison freigestellt

Der FC Basel trennt sich von seinem Trainer Raphael Wicky. Wicky hatte den FCB zu Beginn der vergangenen Saison 2017/2018 übernommen. Er verpasste mit den Baslern sowohl den Meistertitel wie auch den Cupsieg.

Interimistisch übernimmt U18-Trainer Alex Frei. Die Basler reagieren damit auf den missglückten Saisonstart mit einer 1:2-Heimniederlage im Meisterschaftsauftakt gegen St. Gallen und einem 1:2 im Hinspiel der Champions-League-Qualifikation bei PAOK Saloniki.

Eine Rolle spielten auch die schlechten Resultate in den Vorbereitungsspielen. "Die Leistungen der ersten Mannschaft seit dem Trainings- und Saisonbeginn mit fünf Niederlagen in Serie entsprachen nicht den Erwartungen der sportlichen Leitung", schreibt der Verein in einer Medienmitteilung. Konsequenzen seien deshalb unumgänglich geworden.

Sportchef Marco Streller nahm aber auch das Team in die Pflicht: "Wir erwarten jetzt von der Mannschaft eine positive Reaktion und einen starken Siegeswillen, damit wir unsere Ziele für diese Saison erreichen."

Wicky war auf die letzte Saison von der U21-Mannschaft des FCB zum Chefcoach befördert worden. Es war die erste Trainerstation des 41-jährigen Wallisers und ehemaligen Nationalspielers auf Profistufe. Während er mit seinem Team in der Champions League mit der Achtelfinal-Qualifikation überzeugen konnte, verpassten die Basler
erstmals seit 2009 den Schweizer Meistertitel. Interimistisch wird die Mannschaft zumindest am Samstag im Meisterschaftsspiel auswärts gegen Neuchâtel Xamax von U18-Trainer Alex Frei, einem ehemaligen Nationalmannschaftskollegen Wickys, geführt. Assistiert wird Frei von Marco Schällibaum, der 1999 bereits einmal interimistisch Basel-Coach war.

veröffentlicht: 26. Juli 2018 15:29
aktualisiert: 26. Juli 2018 15:32