Flugzeug-Wrack in Mali gefunden

12. Juni 2015, 13:30 Uhr
Unter den 116 Verunglückten soll auch ein Schweizer sein
© curimedia
Unter den 116 Verunglückten soll auch ein Schweizer sein

Die abgestürzte Passagiermaschine der algerischen Fluggesellschaft Air Algérie ist nach Angaben der französischen Behörden klar identifiziert worden. Die Trümmer befänden sich im Norden Malis nahe der Grenze zu Burkina Faso, heisst es in einer Mitteilung. Französische Soldaten seien zur Absturzstelle unterwegs, um das Gebiet abzusichern und erste Informationen zu sammeln.

An Bord der Maschine befanden sich mindestens 116 Menschen, unter anderem rund 50 Franzosen und auch ein Schweizer. Das Flugzeug war in der Nacht auf Donnerstag vom Radarschirm verschwunden. Die Maschine war auf dem Weg von Ouagadougou nach Algier. Der Funkkontakt riss etwa 50 Minuten nach dem Start ab.

Der Jet vom Typ McDonnell Douglas MD-83 gehörte der spanischen Chartergesellschaft Swiftair. Die Ursache für den Absturz von Flug AH5017 ist im Moment noch unklar. Zum Absturzzeitpunkt herrschte aber schlechtes Wetter.

veröffentlicht: 24. Juli 2014 15:33
aktualisiert: 12. Juni 2015 13:30