Folgen des Wirbelsturm Sandy immer noch deutlich zu spüren

12. Juni 2015, 11:55 Uhr
Währenddem grosse Teile von New York und New Jersey ansonsten sehr lebhaft sind, war es schon Stunden vor dem Sturm äusserst einsam.
© Roman Unternährer
Anzeige

Die Menschen an der Ostküste der USA kämpfen immer noch mit den Folgen des Wirbelsturms Sandy. Mehr als 600'000 Haushalte sind rund zehn Tage nach dem Sturm immer noch ohne Strom. Betroffen seien vor allem die Bundesstaaten New York und New Jersey, berichtete der Fernsehsender CNN. Zudem ist das Benzin weiter knapp. Seit heute Morgen wird es deshalb in New York rationiert. Bis auf weiteres dürfen im täglichen Wechsel nur Autos mit einer geraden beziehungsweise ungeraden Autonummer tanken.

veröffentlicht: 9. November 2012 18:49
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:55