Gansingen: Todesopfer mit Schussverletzungen

22. März 2017, 10:38 Uhr
Neue Details nach der Explosion eines Einfamilienhauses
© Aargauer Kantonspolizei
Neue Details nach der Explosion eines Einfamilienhauses

Nach der Explosion eines Einfamilien-Hauses in Gansingen mit zwei Todesopfern hat die Aargauer Staatsanwaltschaft neue Details bekanntgegeben. Demnach wiesen die beiden Toten Schuss-Verletzungen auf.

Eine DNA-Untersuchung ergab, dass es sich bei den Toten um den 59-jährigen Hausbesitzer und seine 50-jährige Freundin handelt. Beide wiesen Schussverletzungen am Kopf auf. Die Tatwaffe war ein Revolver, welchen die Polizei im Schlafzimmer des zerstörten Hauses sicherstellte. Die Behörden gehen davon aus, dass das Paar bereits tot war, als es im Haus brannte. Im Moment gebe es keine Hinweise, dass eine dritte Person das Paar tötete.

Vor Ort konnten die Experten der Kantonspolizei Aargau drei Gasflaschen sicherstellen. Ob die Explosion den Brand ausgelöst hatte oder umgekehrt, konnte man nicht mehr feststellen, heisst es in der Mitteilung der Staatsanwaltschaft.

 

veröffentlicht: 22. März 2017 10:13
aktualisiert: 22. März 2017 10:38