Helsana hält 4000 Spitalrechnungen zurück

12. Juni 2015, 11:05 Uhr
Helsana
© Helsana

Im Streit um Patientendaten hält die grösste Schweizer Krankenversicherung Helsana rund 4000 Spitalrechnungen zurück. Betroffen sind fast 90 Kliniken in der ganzen Schweiz. Eine Helsana-Sprecherin sagte gegenüber SR DRS, man habe von den Spitälern nicht genügend Informationen erhalten, um die Rechnungen kontrollieren zu können. Auslöser des Streits zwischen Spitälern und Krankenkassen ist die Einführung der Fallpauschalen. Die Krankenkassen fordern detailliertere Rechnungen, während die Spitäler nur codierte Rechnungen abgeben wollen. Die Versicherer befürchten, dass die Spitäler auf ihren Rechnungen Diagnosen angeben, die besser abgegolten werden als die tatsächlichen Diagnosen.

veröffentlicht: 2. Mai 2012 18:22
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:05