Diverse News

Hiroshima-Fotograf 85-jährig gestorben

Hiroshima-Fotograf 85-jährig gestorben

12.06.2015, 03:35 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Der US-Fotograf Joe O'Donnell, der wegen seiner Bilder der Städte Hiroshima und Nagasaki nach den Atombombenabwürfen im August 1945 weltberühmt wurde, ist im Alter von 85 Jahren in den USA gestorben. O'Donnell war Fotograf bei den US-Marineinfanteristen in Japan im Zweiten Weltkrieg und hatte die Zerstörungen durch die Atombomben in den japanischen Städten mit seiner privaten Kamera aufgenommen.

Im Jahr 1989 fand er durch Zufall 300 Bilder wieder, die in der Folge um die Welt gingen. O'Donnell war seit 1949 Amtsfotograf des Weissen Hauses unter drei aufeinander folgenden Präsidenten.

Er war mit der japanischen Fotografin Kimiko Sakai verheiratet. Die Witwe äusserte im japanischen Fernsehen die Hoffnung, die Fotos ihres Mannes sollten der Welt auch weiter eine Lehre sein.

„Die Bilder haben gezeigt, wie zerstörerisch Atombomben sein können. Wir sollten dank dieser Fotos die Lehren aus vergangenen Irrtümern ziehen und sie für den künftigen Frieden nutzen“, sagte sie.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 03:35

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch