Kongolesische Soldaten sollen Frauen und Kinder vergewaltigt haben

12. Juni 2015, 12:35 Uhr
Regierung will Soldaten bestrafen

In der Demokratischen Republik Kongo sollen Soldaten im vergangenen November rund 100 Frauen und über 30 Kinder vergewaltigt haben. Manche der Mädchen seien erst sechs Jahre alt gewesen, heisst es in einem Bericht der UNO. Die Vergewaltigungen sollen die Soldaten auf ihrer Flucht vor Rebellen verübt haben. Laut UNO-Bericht kam es dabei auch zu willkürlichen Tötungen, Misshandlungen und systematischen Plünderungen. Die Regierung der Demokratischen Republik Kongo liess verlauten, sie werde die Täter bestrafen.

veröffentlicht: 9. Mai 2013 14:46
aktualisiert: 12. Juni 2015 12:35