Krankenkassen greifen Apotheken an

12. Juni 2015, 13:02 Uhr
Die Margen seien im Vergleich zu hoch

Der Krankenkassenverband Santésuisse kritisiert die hohen Handelsmargen bei den Medikamenten. Das heisst jener Teil, den die Apotheken und Ärzte bei der Abgabe auf den Fabrikpreis aufschlagen. Würden diese Margen jenen der europäischen Vergleichsländer angepasst, könnte man gemäss Santésuisse 450 Millionen Franken jährlich einsparen.

Die Apotheken kritisieren diesen Vergleich von Santésuisse, die Kosten seien hierzulande höher als in den Vergleichsländern.

veröffentlicht: 23. Oktober 2013 17:42
aktualisiert: 12. Juni 2015 13:02