Krokus live im Stade de Suisse in Bern

12. Juni 2015, 05:20 Uhr

Nach jahrelangem Streit stehen die Mitglieder der erfolgreichen Schweizer Rockband Krokus wieder in Originalbesetzung auf der Bühne. Zu den grössten Hits von Krokus gehörten Anfang Achtzigerjahre Titel wie „Heatstrokes“, „Bedside Radio“ oder die Rockballade „Screaming in the Night“.

Die fünf Musiker betonten einhellig, nur mit der Urformation töne Krokus eben wie Krokus. Als sie sich nach über zwanzig Jahren wieder zu einer ersten gemeinsamen Jam-Session zusammenfanden, hätten sie sich alle sofort wieder in die Achtzigerjahre zurückversetzt gefühlt, erzählte Sänger Marc Storace.

„Es ging nur einen Monat und wir klangen wieder genauso wie früher“, ergänzte Chris von Rohr. Allzuweit in die Zukunft blicken die fünf Musiker trotzdem noch nicht. Nach Höhenflügen in Europa und Übersee zu Beginn der 1980-er Jahre zerstritten sich die Ur-Krokusse heftig. Gründe dafür waren ständige Besetzungswechsel, überlange Tourneen, Missmanagement und ein Chris von Rohr, der den Boulevardmedien offenherzig Auskunft über das Rockstarleben der Band mit Exzessen, Alkohol und Groupies gab.

1983 brach die damals bekannteste und erfolgreichste Schweizer Rockband schliesslich auseinander. Nach diversen Versuchen mit Splitterformationen und Soloprojekten trafen sich die Bandmitglieder Ende 2007 für einen TV-Auftritt wieder. Daraus erwuchs schliesslich der Entscheid für ein Comeback.

Den Rahmen für das Krokus-Comeback bietet das erstmals durchgeführte Stadionfest im Stade de Suisse Wankdorf in Bern. Das zweitägige Fest beginnt am Nationalfeiertag mit einem Brunch und einem Konzert von Francine Jordi. Am 2. August steht das Krokus-Konzert auf dem Programm. Als Vorbands sind Pegasus und Span angekündigt.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 05:20
Anzeige