Lokführer des Todeszuges wird vernommen

12. Juni 2015, 12:55 Uhr
Er muss nach dem Spitalaufenthalt auf die Polizeiwoche
© screenshot überwachungskamera
Er muss nach dem Spitalaufenthalt auf die Polizeiwoche

Der Lokführer des spanischen Unglückszuges gerät immer mehr Bedrängnis. Gegen ihn wird nun offiziell wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Der 52-jährige Francisco José Garzón sei aus dem Krankenhaus entlassen und auf die Hauptpolizeiwache im Unglücksort Santiago de Compostela gebracht worden, teilte der spanische Innenminister mit.

veröffentlicht: 27. Juli 2013 18:22
aktualisiert: 12. Juni 2015 12:55