Luft in Peking ist „nur“ noch ungesund

27. September 2018, 16:56 Uhr
Neben der Hauptstadt sind auch andere Städte betroffen
© Radio Pilatus AG / Tele 1 AG
Neben der Hauptstadt sind auch andere Städte betroffen

Die Luft in der chinesischen Hauptstadt Peking ist nach wie vor schmutzig. Immerhin gilt die Luftqualität nun nicht mehr als „gefährlich“ sondern nur noch als „ungesund“. Der Smog ist aber nicht nur in Peking ein Problem. Auch die Bewohner in anderen Städten in Nord-, Ost- und Zentralchina leiden unter der Luftverschmutzung. Ungewöhnlich scharf haben die staatlichen Medien die Situation kritisiert. Das blinde Wachstum und Umweltvorschriften, die nicht richtig umgesetzt werden, seien schuld an der Luftverschmutzung.

veröffentlicht: 15. Januar 2013 10:07
aktualisiert: 27. September 2018 16:56