Massen-DNA-Test nach Vergewaltigung in Emmen

24. Oktober 2015, 08:38 Uhr
Luzerner Polizei sucht nach dem Vergewaltiger

Nach der brutalen Vergewaltigung einer Frau in Emmen im vergangenen Juli führt die Luzerner Polizei nun einen Massen-DNA-Test durch. Über 370 Männer werden überprüft, wie es in einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft heisst.

Noch immer tappt die Polizei bei den Ermittlungen im Vergewaltigungsfall von Emmen im Dunkeln. Von einem unbekannten Täter habe man eine DNA gesichert, so die Luzerner Staatsanwaltschaft. Nun wird in den kommenden Wochen ein Massen-DNA-Test bei über 370 Männern durchgeführt. Es sind dies alles Männer, welche einen Bezug zum Tatort haben, zum Beispiel den Wohnsitz im engeren Umkreis.

DNA des mutmasslichen Täters

Im Juli wurde eine 26-jährige Frau in Emmen auf dem Damweg von einem Unbekannten vom Velo gerissen und vergewaltigt. Dabei wurde das Opfer schwer verletzt und ist seither querschnittgelähmt. Die Luzerner Polizei konnte die DNA des mutmasslichen Täters unter anderem an den Kleidungsstücken des Opfers ermitteln.

 

Vergewaltigungsfall Emmen - über 370 Männer müssen zum DNA-Test

veröffentlicht: 23. Oktober 2015 08:50
aktualisiert: 24. Oktober 2015 08:38