Diverse News

Mel Gibson droht eine Vaterschaftsklage

Mel Gibson droht eine Vaterschaftsklage

11.06.2015, 17:15 Uhr
· Online seit 01.01.2000, 00:00 Uhr
Anzeige

Mel Gibson droht eine Vaterschaftsklage. Eine 29jährige Australierin behauptet, sie sei seine Tochter und fordert einen DNA-Test von dem Hollywood-Star, Carmel Sloane sagte dazu: "Mir geht es nicht ums Geld. Ich wollte einfach schon immer den Mann treffen, von dem ich schon immer wusste, dass er mein Vater ist." Gibson habe ihre Mutter vor 29 Jahren mitgenommen, als er mit dem Auto unterwegs war. Carmels Mutter wörtlich: "Ich habe ihm gesagt: 'Wenn irgendetwas passiert und ich werde schwanger, dann werde ich nach Dir suchen.' Darauf antwortete er: 'Ich werde berühmt. Du wirst immer wissen, wo du mich finden kannst'." Erst, als ‚Mad Max 3’ 1985 in die Kinos kam, realisierte sie, dass der Vater ihres Kindes wirklich berühmt geworden war. Sie habe die Angelegenheit aber bis 1996 nicht weiter verfolgt. Dann kaufte Mel Gibson ein Haus in Australien, und Carmels Mutter versuchte, mit ihm in Verbindung zu treten - vergeblich. Gibson könnte gerichtlich gezwungen werden, einen DNA-Test zu machen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 17:15

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch