Nationalbank warnt vor Immobilienkrise

12. Juni 2015, 12:45 Uhr
Banken sollen sich vorsichtiger verhalten
Banken sollen sich vorsichtiger verhalten
© Schweizerische Nationalbank

Die Schweizerische Nationalbank ist besorgt über die Lage auf dem Immobilienmarkt. Sie befürchtet, dass Banken grosse Risiken eingehen könnten bei der Vergabe von Hypotheken. Das betreffe vor allem Banken, die auf das Inland konzentriert seien, schreibt die Nationalbank in ihrem Jahresbericht. Es gebe Anzeichen, dass die Immobilienpreise sich nicht auf dem aktuellen Niveau halten könnten. Die Banken sollten deshalb vorsichtiger handeln. Ausserdem müssten sich die Banken bewusst sein, dass die Hyothekar-Zinsen schnell deutlich steigen und Kreditnehmer dann in Schwierigkeiten geraten könnten.

veröffentlicht: 20. Juni 2013 10:46
aktualisiert: 12. Juni 2015 12:45
Anzeige