Othmar Reichmuth holt Schwyzer Ständeratssitz

24. November 2019, 18:53 Uhr
Werbung
Der CVP-Regierungsrat erobert den Sitz der SVP

Othmar Reichmuth (CVP) gewinnt ein Kopf an Kopf Rennen und erobert den zweiten Schwyzer Ständeratssitz. 

Die Schwyzer CVP kehrt nach achtjähriger Pause in den Ständerat zurück. Die Stimmberechtigten haben im zweiten Wahlgang Othmar Reichmuth (CVP)
den Vorzug gegenüber Pirmin Schwander (SVP) gegeben. Reichmuth löst den zurücktretenden Peter Föhn (SVP) ab. Baudirektor Reichmuth erhielt 23'359 Stimmen, Nationalrat Schwander 21'338 Stimmen. Für die in Polen lebende Auslandschweizerin Honorata Züger stimmten 870 Personen. Die Wahlbeteiligung betrug 43,91 Prozent. Im ersten Wahlgang vom 20. Oktober war der Bisherige Alex Kuprecht (SVP) als Ständerat bestätigt worden.

Langjähriger Kampf zwischen CVP und SVP 

2011 hatte die CVP ihren Ständeratssitz an die SVP verloren, die danach mit dem Duo Kuprecht-Föhn acht Jahre lang über beide Standesstimmen verfügte. Reichmuth wurde von der SP unterstützt, die FDP, die sich nach dem ersten Wahlgang zurückgezogen hatte, beschloss Stimmfreigabe.

Othmar Reichmuth wohnt im Bergdorf Illgau, ist diplomierter Käsermeister und schloss eine Handels- und Verwaltungsschule ab. Der bald 56-Jährige ist seit 2010 Regierungsrat und steht dort der Baudirektion vor.

(Quelle:sda)

veröffentlicht: 24. November 2019 16:56
aktualisiert: 24. November 2019 18:53