Pfadiheim in Inwil niedergebrannt

20. März 2017, 14:23 Uhr
Luzerner Polizei geht von Brandstiftung aus

Am Samstagmorgen 18. März 2017, brannte in der Luzerner Gemeinde Inwil das Pfadihaus. Verletzt wurde niemand. Die Luzerner Polizei geht von Brandstiftung aus.
 
Kurz nach 05:15 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass an der Bergstrasse in Inwil das Pfadihaus brenne. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drangen Flammen durch die Fenster nach aussen und der Innenbereich stand in Vollbrand. Der Brand konnte durch die Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht und ein Einsturz des Hauses verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehren Oberseetal und Emmen waren ingesamt mit ca. 100 Personen im Einsatz.

Aufgrund des Spurenbildes gehen die Ermittler von einer Brandstiftung als Brandursache aus. Die entsprechenden Ermittlungen laufen.

 
 

veröffentlicht: 20. März 2017 13:45
aktualisiert: 20. März 2017 14:23