Pferdefleisch-Skandal - Strafklagen möglich

12. Juni 2015, 12:16 Uhr
Skandal weitet sich aus

Der Pferdefleisch-Skandal verschärft sich weiter. Strafklagen gegen Schweizer Detailhändler sind nicht auszuschliessen. Die Initiative müsse jedoch von den Kantonschemikern ausgehen, schreibt das Bundesamt für Gesundheit. Der Waadtländer Kantonschemiker hatte es bereits vergangene Woche als „ausserordentlich frappierend“ bezeichnet, dass ein Betrug dieses Ausmasses nicht früher aufgeflogen sei. Eine Strafklage sei in der Affäre nötig; etwa gegen Detailhändler, die notwendige Kontrollen nicht durchgeführt hätten. Gestern gaben mehrere Schweizer Detailhändler bekannt, diverse Produkte aus den Regalen zu entfernen, die möglicherweise Pferdefleisch enthalten.

veröffentlicht: 19. Februar 2013 09:05
aktualisiert: 12. Juni 2015 12:16