Probleme mit Brennelementen in Leibstadt

23. November 2016, 11:57 Uhr
Atomkraftwerk soll trotzdem im Februar wieder ans Netz
© By Nawi112 (Own work) [GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons
Atomkraftwerk soll trotzdem im Februar wieder ans Netz

Das Atomkraftwerk im aargauischen Leibstadt steht seit dem vergangenen August still. Der Grund sind Schäden an den Brennelementen. Wie die «Aargauer Zeitung» berichtet, sind die Schäden nun offenbar deutlich grösser als ursprünglich angenommen.

Im August war noch die Rede von acht oxidierten Brennelementen. Inzwischen wurden bei Kontrollen bereits 45 beschädigte Brennelemente gefunden, womit jedes fünfte untersuchte Element in Leibstadt beschädigt ist, wie die «Aargauer Zeitung» schreibt. Betroffen seien ausschliesslich neue, einjährige Elemente. Die Umweltschutz-Organisation Greenpeace zeigte sich besorgt. Einen Fall mit ähnlichem Ausmass sei nicht bekannt.

Das Atomkraftwerk Leibstadt soll trotzdem im Februar nächsten Jahres wieder ans Netz gehen. Der Block 1 des Atomkraftwerks Beznau ist bereits seit dem März 2015 wegen Materialfehlern abgeschaltet.

veröffentlicht: 23. November 2016 11:57
aktualisiert: 23. November 2016 11:57