Prodi kritisiert Italien

11. Juni 2015, 19:45 Uhr

Der EU-Kommissionspräsident Romano Prodi hat den Beschluss der italienischen Regierung, den Welt-Ernährungs-Gipfel aus Angst vor Ausschreitungen nicht in Rom abzuhalten, kritisiert. Ein Land mit Sitz in der UNO habe auch Pflichten zu erfüllen, sagte Prodi. Auch UNO-Generalsekretär Kofi Annan hat bereits gefordert, dass die Konferenz in Rom stattfinden muss.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 19:45