Projekt Lärmreduktion bei PC-21 wird abgebrochen

12. Juni 2015, 13:40 Uhr
Andere Propeller bringen keine Verbesserung

Der Fluglärm der PC-21 Trainingsflugzeuge sorgt bei der Bevölkerung in der Schweiz regelmässig für Ärger. Die Schweizer Armee hat deshalb untersucht, ob der Lärm mit anderen Propellern reduziert werden kann. Jetzt wurde dieses Projekt aber gestoppt. Die Resultate hätten gezeigt, dass auch neue Propeller-Modelle keine hörbaren Verbesserungen bringen, sagt Projektleiter Bernhard Stoller von der armasuisse.

Ausser Spesen nichts gewesen

Das Projekt hat rund 1,8 Millionen Franken gekostet. Die Umrüstung der PC-21-Flotte auf neue Propeller nochmals 7 Millionen Franken gekostet. DAs Projekt wurde jetzt deshalb auf Eis gelegt. Vorläufig wird mit dem bestehenden PC 21 Modell weitergeflogen. Im Streit um den Fluglärm will die Luftwaffe künftig vermehrt auf kantonale Wünsche, wie beispielsweise Feiertage eingehen, sagte Divisionär Bernhard Müller.

Keine neue Propeller für PC-21

veröffentlicht: 10. November 2014 15:39
aktualisiert: 12. Juni 2015 13:40