Reiche Kantone zahlen gleich viel

12. Juni 2015, 13:42 Uhr
Der Ständerat lehnt eine Korrektur des Nationalen Finanzausgleichs NFA ab
© www.parlament.ch
Der Ständerat lehnt eine Korrektur des Nationalen Finanzausgleichs NFA ab

Der Ständerat lehnt eine Korrektur des nationalen Finanzausgleichs NFA ab. Die reichen Kantone wollten rund 130 Millionen Franken pro Jahr weniger in den Finanzausgleich zahlen. Sie kritisierten insbesondere den Kanton Bern, der jedes Jahr am meisten Geld bezieht. Die Kantone, die Geld aus dem Finanzausgleich beziehen, setzten sich letztlich aber durch. Die reichen Kantone müssen auch in den nächsten Jahren gleich viel in den Lastenausgleich einzahlen.

Der Ständerat will keine Korrektur beim NFA

veröffentlicht: 9. Dezember 2014 11:59
aktualisiert: 12. Juni 2015 13:42