Rihanna will mit Drogen nichts zu tun haben

12. Juni 2015, 03:10 Uhr

Rihanna hat ihr neues Album zwar 'Good Girl Gone Bad' getauft. In Wirklichkeit ist die Sängerin aber richtig brav. Und das hat mit ihrer Vergangenheit zu tun. Rihanna erzählte, als sie ein Kind war, hätte sie ihren Vater in den Drogensumpf abrutschen sehen, er habe Crack genommen. Wörtlich meinte die Sängerin: "Ich weiss noch, was meine Mum und mein Dad immer gesagt haben, wenn mal wieder eine Alufolie im Aschenbecher lag. Ich wusste nicht was es war, aber ich wusste, wenn mein Dad seinen Kindern nahe sein will, muss er damit aufhören. Aber er ist gestorben."

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 03:10
Anzeige