Robbie Williams gönnt Take That den Erfolg offenbar

12. Juni 2015, 02:55 Uhr
Anzeige

Mark Owen ärgert sich über die Gerüchte, dass sich sein früherer Take That-Kollege Robbie Williams nur in Therapie begeben hätte, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Robbie liess sich nämlich just zu dem Zeitpunkt in einer Klinik wegen seiner Koffein- und Medikamentensucht behandeln, als Take That für ihre Single 'Patience' mit einem Brit Award ausgezeichnet wurden.

Dass Robbie seinen ehemaligen Band-Kollegen den Erfolg nicht gönnen würde, sei allerdings Unsinn, so Owen. Der 35-Jährige sagte: "Es ist viel ernster, was Robbie durchmacht. Mit Emotionen und Gefühlen darf man nicht spielen. Man darf nicht sagen, 'Ich habe Geburtstag und die bekommen einen Brit Award, da werde ich mal in Therapie gehen.' Ich glaube nicht, dass er so was machen würde. Robbie glaubte, dass er das machen muss."

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 02:55