Russland verurteilt den westlichen Verteidigungsschild

12. Juni 2015, 11:05 Uhr

Russland hat mit scharfen Worten vor einer US-Raketenabwehr in Europa gewarnt. An einer Konferenz mit Verteidigungsexperten der NATO-Staaten in Moskau sagte der russische Generalstabs-Chef, sein Land würde nicht vor geeigneten Gegenmassnahmen zurückschrecken. Möglich sei die Stationierung von Iskander-Raketen an der Ostsee oder sogar ihr Einsatz zur Vernichtung von Teilen des geplanten westlichen Verteidigungsschilds. Ausserdem würde sich Russland einen Ausstieg aus den Abrüstungsverträgen überlegen. Man glaube den Beteuerungen Washingtons nicht, wonach der Schild nur gegen andere Staaten und nicht gegen Russland gerichtet sei.

veröffentlicht: 3. Mai 2012 15:04
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:05