Schweiz muss Abgabe von tödlichen Medikamenten regeln

12. Juni 2015, 12:35 Uhr
Europäischer Gerichtshof gibt Schweizer Klägerin Recht

Die Schweiz muss gesetzlich regeln, ob und unter welchen Bedingungen sterbewilligen Personen ohne tödliche Krankheit ein medikamentöser Suizid zu ermöglichen ist. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einer 82-jährigen Zürcherin Recht gegeben. Die betroffene Frau leidet an keiner schweren Krankheit, möchte mit ihrem Freitod aber dem altersbedingten körperlichen und geistigen Zerfall entgehen. Die Sterbehilfeorganisation EXIT verweigerte ihr die Suizid-Unterstützung. Darauf hin klagte die Frau in der Schweiz erfolglos. Nun gibt ihr der Europäische Gerichtshof aber Recht.

veröffentlicht: 14. Mai 2013 13:13
aktualisiert: 12. Juni 2015 12:35