Schweizer Besuch von Madonna?

12. Juni 2015, 09:10 Uhr

Madonna ist ein grosser Kunstfan. Seit zwanzig Jahren sammelt sie Kunst. Sie besitzt Werke von Frieda Kahlo, Pablo Picasso und Fernand Leger . Über ihre Leidenschaft sagte sie einst: "Kunst ist mein geheimer Garten, meine Passion, mein Lohn und meine kleine Sünde." Nun ist es gut möglich, dass sie diese Leidenschaft in die Schweiz zieht - genauer gesagt nach Riehen BS.

Dort startet nämlich in der berühmten Fondation Beyeler am nächsten Sonntag die Retrospektive des weltberühmten Neoexpressionisten Jean-Michel Basquiat (1960–1988). Tags zuvor ist im engsten Kreis eine Vorbesichtigung geplant. Eingeladen sind dazu Promis aus dem In- und Ausland – voraussichtlich auch Pop-Ikone Madonna. Laut Blick hat die Fondation Beyeler die Sängerin eingeladen. Und sie hat zugesagt. Offiziell will Catherine Schott, Sprecherin der Fondation Beyeler, Madonnas Besuch weder bestätigen noch dementieren.

Klar ist aber, dass Madonna und der jung verstorbene Künstler Basquiat eine Liebesbeziehung verbindet. Von 1982 bis 1983 waren sie ein Paar. Madonna stand damals am Anfang ihrer Karriere. Basquiat war ein Intimus von Pop-Künstler Andy Warhol, mit dem auch Madonna befreundet war. Anfang 1983 beendete Madonna die Beziehung. Grund: Basquiats steigender Drogen-Konsum. Fünf Jahre später stirbt er an einer Überdosis Heroin und Kokain. Bis zu seinem Ende bleibt sie aber in engem Kontakt mit dem Maler. Noch heute gehört sie zu seinen grössten Fans - und wer weiss, vielleicht zieht dies Madonna am Wochenende wirklich nach Riehen BS.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 12. Juni 2015 09:10