Shell zieht 15 Milliarden Dollar aus Europa ab

12. Juni 2015, 11:30 Uhr
1/1389_27-02-2012_14-14-35.jpg
© Davide Oliva (Flickr)

Die Unsicherheit über die Zukunft Europas hat weitere negative Auswirkungen. So gab der Ölkonzern Shell in einem Zeitungsinterview mit der Times bekannt, wegen der Schuldenkrise rund 15 Milliarden Dollar aus Europa abzuziehen. Stattdessen will der Konzern das Geld in US-Staatsanleihen oder bei US-Banken anlegen. Mit dieser Massnahme wolle man die Risiken in den Euro-Ländern zurückfahren, heisst es weiter.

veröffentlicht: 6. August 2012 08:51
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:30