Skigebiet Andermatt-Sedrun von Beschwerde nicht bedroht

12. Juni 2015, 12:31 Uhr
Umweltschutzverbände stellen Widersprüche fest

Gegen das geplante Gross-Skigebiet Andermatt-Sedrun gibt es neuen Widerstand. Verschiedene Umweltschutz-Verbände haben eine Beschwerde gegen die Zonenplanänderung für das Skigebiet eingereicht. Sie befürchten, dass die Region touristisch zu stark genutzt wird.

Ursprünglich hatten sich die Umweltschutz-Verbände im vergangenen Januar zwar mit dem Kanton Uri und dem ägyptischen Investor Samih Sawiris auf eine naturverträgliche Gestaltung des neuen Skigebiets geeinigt. Die nun vorliegende Zonenplan-Änderung widerspreche jedoch der im Januar erreichten Einigung, begründen die Umweltschutzverbände ihre erneute Einsprache.

Die Verantwortlichen des Tourismusprojektes in Andermatt sehen in der Beschwerde der Umweltverbände keine Gefahr für ihr Projekt. Dies weil es sich hauptsächlich um formale Fragen handle.Die Einigung vom Januar gelte weiterhin.

Beschwerde gegen Skigebiet Andermatt-Sedrun

veröffentlicht: 27. April 2013 08:20
aktualisiert: 12. Juni 2015 12:31