Ständerat will vorzeitige Pensionierung nicht erleichtern

11. Juni 2015, 18:30 Uhr

Zum zweiten Mal hat sich der Ständerat bei der 11. AHV-Revision dem Nationalrat widersetzt. Der Ständerat ist der Ansicht, dass dies den Kleinverdienern zu wenig brächte und ein falsches Signal für vermehrte Frühpensionierungen setzen würde. Der Nationalrat möchte 400 Millionen Franken einsetzen, um mit einer geringeren Rentenkürzung auch tieferen Einkommen den Vorbezug der AHV-Rente ab 62 Jahren zu ermöglichen.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 18:30
Anzeige