Transitabkommen zwischen der Schweiz und Senegal verzögert sich | PilatusToday

Transitabkommen zwischen der Schweiz und Senegal verzögert sich

11. Juni 2015, 17:55 Uhr
Anzeige

Die vorgesehene Unterzeichnung des Transitabkommens zwischen der Schweiz und Senegal scheint sich zu verzögern. Justizministerin Ruth Metzler muss mit den senegalesischen Behörden weiterverhandeln. Das Abkommen zwischen der Schweiz und Senegal sieht vor, dass Afrikaner, die in der Schweiz Asyl beantragen, über Senegal auf den afrikanischen Kontinent zurückgeführt werden können. Die Schweizer Behörden wollen damit die Rückschaffung abgewiesener Asylsuchender aus Westafrika vorantreiben.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 17:55
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch