US-Gesandte spricht von menschlicher Tragödie

11. Juni 2015, 21:25 Uhr

Der US-Sondergesandte für den Nahen Osten hat die jüngsten Ereignisse von Dschenin als „menschliche Tragödie“ beschrieben. Was während der Kämpfe zwischen der israelischen Armee und den Palästinensern geschehen sei, habe tausenden palästinensischen Zivilisten enormes Leid zugefügt, sagte der Sondergesandte bei der Besichtigung des Flüchtlingslagers. Er forderte Israel auf, internationale Hilfsorganisationen freien Zugang zu dem Lager zu gewähren.

veröffentlicht: 1. Januar 2000 00:00
aktualisiert: 11. Juni 2015 21:25