Vor einem Jahr bebte die Erde in Italien schwer

24. August 2017, 09:11 Uhr
In der Region Amatrice starben fast 300 Personen
© Francesco Magagnini (via Twitter)
In der Region Amatrice starben fast 300 Personen

Zertrümmerte Häuser, tausende Obdachlose und über 300 Hundert Todesopfer. Die schweren Erdbeben in Mittelitalien haben vor einem Jahr grosse Verwüstungen angerichtet.

Es war ein gemütlicher Abend im italienischen Mittelland. Die Stimmung war friedlich. Doch plötzlich wurde aus der friedlichen Stimmung Angst und Zerstörung.

Über 300 Tote

Das Erdbeben traf die Regionen Latium, Umbrien und Marken. Vor allem das historische Städtchen Amatrice wurde vom Erdbeben stark beschädigt. Über 300 Personen verloren beim Erdbeben ihr Leben und mehr als 10'000 haben seit diesem Tag kein zu Hause mehr. Die Spuren des grausamen Bebens sind noch heute sichtbar.

Das Erdbeben erreichte die Stufe von 6.1 und ist in der Geschichte Italiens als eines der schlimmsten Erdbeben eingegangen.   

veröffentlicht: 24. August 2017 05:10
aktualisiert: 24. August 2017 09:11