Waffenlobby meldet sich erstmals nach Amoklauf

12. Juni 2015, 12:01 Uhr

Die amerikanische Waffenlobby hat ihr Schweigen gebrochen. Sie sei schockiert und traurig über die sinnlosen Morde vom vergangenen Freitag, schreibt die National Rifle Association in einer kurzen Erklärung. Man habe sich aus Respekt vor den Angehörigen der Toten und ihrer Trauer nicht früher äussern wollen. Ausserdem wolle man mitarbeiten, damit sich solche Morde nicht wiederholten. Konkretes dazu wurde allerdings nicht genannt.

Der jüngste Amoklauf in den USA mit 28 Toten löste eine Debatte um eine Verschärfung des US-Waffenrechts aus.

veröffentlicht: 19. Dezember 2012 05:53
aktualisiert: 12. Juni 2015 12:01