Weniger Leistungen trotz Zunahme der Fälle bei Militärversicherung

12. Juni 2015, 11:10 Uhr

Die Militärversicherung in der Schweiz hat im vergangenen Jahr mehr Fälle bearbeitet, als im Vorjahr. Die Anzahl der Unfälle in der Armee und beim Zivildienst stieg um 6 Prozent auf insgesamt rund 29‘000. Trotzdem gingen die ausbezahlten Versicherungsleistungen zurück. Die Militärversicherung führt diese Entwicklung auf konsequentes Heilkosten-Management zurück. Insgesamt zahlte die Militärversicherung im vergangenen Jahr 197 Millionen Franken an Leistungen aus. Dies sind 4 Millionen weniger als im Jahr zuvor.

veröffentlicht: 15. Mai 2012 12:42
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:10