Weniger Menschen sind in den Bergen gestorben

12. Juni 2015, 11:30 Uhr

Bei Unfällen in den Bergen sind in diesem Jahr bisher deutlich weniger Menschen ums Leben gekommen. Bei Bergunfällen starben im ersten Halbjahr 44 Menschen in der Schweiz. Das sind 20 weniger als im gleichen Zeitraum des vergangen Jahres. Der Rückgang sei allerdings nicht darauf zurückzuführen, dass die Berggänger vorsichtiger wurden, ist der Schweizerische Alpen-Club SAC überzeugt. Grund sei vielmehr das schlechte Wetter. Besonders gefährdet waren in diesem Jahr wiederum Skitourenfahrer sowie Wanderer.

veröffentlicht: 3. August 2012 11:19
aktualisiert: 12. Juni 2015 11:30