Wer zum IS will, macht sich strafbar

15. März 2017, 16:04 Uhr
Das Bundesgericht hat in einem Präzedenzfall entschieden
© © Prazis - Fotolia.com
Das Bundesgericht hat in einem Präzedenzfall entschieden

Wer sich der Terrorgruppe IS anschliessen will, macht sich in der Schweiz strafbar. Das hat das Bundesgericht in einem Präzedenzfall entschieden. Es hat die bedingte Freiheitsstrafe von 18 Monaten gegen einen schweizerisch-libanesischen Doppelbürger bestätigt. Dieser hatte 2015 nach Syrien reisen wollen, um sich dem IS anzuschliessen. Er war im Flughafen Zürich abgefangen worden, als er über Istanbul nach Syrien wollte.

veröffentlicht: 15. März 2017 15:56
aktualisiert: 15. März 2017 16:04