Zu viel radioaktives Uran im Grundwasser

11. Juni 2015, 16:45 Uhr
Anzeige

Die Trinkwasserqualität in der Schweiz ist grundsätzlich gut. Zu diesem Schluss kommt das Bundesamt für Gesundheit BAG nach seiner neusten Untersuchung. Dennoch ist in einigen Berggemeinden die Uran-Konzentration erhöht. Betroffen sind auch sechs Gemeinden im Kanton Uri: Göschenen, Unterschächen, Erstfeld, Silenen, Andermatt und Wassen.

Das radioaktive Uran kommt in den Felsen der Alpen häufiger vor und gelangt daher eher ins Grundwasser. Das BAG will nun eine neue Verordnung beschliessen. Gemeinden die einen bestimmten Uran-Richtwert überschreiten, sollen demnach ihre Wasserversorgung sanieren müssen.

veröffentlicht: 19. März 2012 17:39
aktualisiert: 11. Juni 2015 16:45