Anzeige

Zuger Parteien fordern PUK im Fall Romer

12. Juni 2015, 12:00 Uhr
Zuger Kantonsparlament

In der Stadt Zug werden die jüngsten Vorkommnisse in der Stadtregierung eventuell von einer Parlamentarischen Untersuchungs-Kommission PUK unter die Lupe genommen. Bei der CVP und der SVP könne man sich eine PUK durchaus vorstellen, schreibt die „Neue Zuger Zeitung“. Eine Aufarbeitung der Vorfälle sei wichtig, heisst es etwa bei der CVP. Anfang Woche war der Stadtzuger Finanzchef Ivo Romer per sofort zurückgetreten. Es wird ihm vorgeworfen, mehrere Millionen Franken von einer älteren, reichen Frau veruntreut zu haben. Gestern sind in diesem Fall auch andere Mitglieder der Stadtregierung unter Druck geraten, dies nach einem weitere Bericht der Zeitung „Weltwoche“.

veröffentlicht: 7. Dezember 2012 08:11
aktualisiert: 12. Juni 2015 12:00