Zuger Polizei warnt vor vereisten Scheiben

12. Juni 2015, 13:06 Uhr
Wer nicht kratzt, riskiert einen Führerausweisentzug

Die Zuger Polizei hat in den vergangenen Tagen vermehrt Autofahrer angezeigt, die mit vereisten Scheiben unterwegs waren. Ohne freie Sicht auf die Strasse, bringe man andere Verkehrsteilnehmende in akute Gefahr. Wer die Scheiben nicht komplett frei kratzt, riskiert ausserdem ein Strafverfahren und einen Führerausweisentzug, heisst es in einer Mitteilung.

Kontrolle auf der Fadenstrasse
Die Zuger Polizei führte am Morgen an der Fadenstrasse in Zug eine Kontrolle durch. Dabei mussten die Einsatzkräfte drei Fahrzeuge stoppen, bei denen die Scheiben ungenügend oder überhaupt nicht vom Eis befreit waren. In der morgendlichen Dunkelheit hatten die drei Beschuldigten keine freie Sicht auf die Strasse und gefährdeten somit andere Verkehrsteilnehmende massiv.

Auch Dach muss «schneefrei» sein
Scheiben, Rückspiegel, Lichter und Kontrollschilder müssen von Gesetzes wegen sauber gehalten werden. Auch vom Dach des Autos oder des Anhängers darf während der Fahrt kein Schnee oder Eis herunterfallen. Wer dies nicht tut, riskiert ein Strafverfahren und muss mit einem Führerausweisentzug rechnen.

veröffentlicht: 17. Dezember 2013 12:44
aktualisiert: 12. Juni 2015 13:06