Fritschivater

«Ich freue mich wie ein kleiner Junge auf die Fasnacht»

17. Februar 2022, 09:08 Uhr
Eine freudige Nachricht verkündete der Kanton Luzern am Mittwochnachmittag. Die Luzerner Fasnacht kann nach einem Jahr Pause endlich wieder richtig stattfinden – das freut auch den Fritschivater.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Ab heute werden die Coronamassnahmen grösstenteils aufgehoben. Somit steht der diesjährigen Fasnacht in Luzern nichts mehr im Weg. Sie darf ohne Einschränkungen des Bundes oder des Kantons stattfinden – so auch die Tagwache.

Das freut den diesjährigen Zunftmeister und Fritschivater Viktor M. Giopp besonders. Er darf die  Fasnacht 2022 an der Tagwache in Luzern eröffnen. «Ich freue mich wie ein kleiner Junge auf die Fasnacht!», sagt er im Interview mit PilatusToday und Tele 1.

«Wir sind bereit, die Fasnacht kann losgehen»

Lange Zeit sei er unsicher gewesen, wie sich die Situation entwickelt und ob die Fasnacht wie gewohnt stattfinden könne. Die wichtigen Fasnachtstage habe er sich trotzdem schon lange freigehalten – glücklicherweise. «Es fällt mir ein grosser Stein vom Herzen», sagt Viktor M. Giopp. «Mit dem heutigen Entscheid sollte eine richtige Fasnacht, wie sie Luzern verdient hat, möglich sein.»

Die ganze Arbeit der Fasnächtlerinnen und Fasnächtler habe sich gelohnt, sie können mit ihren Basteleien endlich wieder auf die Strasse. Der Urknall ist in genau einer Woche. Bei der Frage, ob er nun im Stress sei, lacht er nur entspannt: «Nein, überhaupt nicht, ich habe einen super Zunftrat – wir sind bereit, die Fasnacht kann losgehen.» Bis dahin geniesse er im Rahmen vom Luzerner Fasnachtskomitee noch einige Vorfasnachtsanlässe, bevor es dann richtig losgeht.

«Jugendliche mussten stark verzichten»

Auch die Clubs dürfen wieder uneingeschränkt Personen reinlassen. Diese brauchen kein Zertifikat und keine Maske. Darüber freut sich Philipp Waldis, Inhaber des Vegas Clubs: «Wir sind froh, nach zwei Jahren Leidenszeit, wieder für alle öffnen zu können. Die Jugendlichen mussten sehr lange sehr stark verzichten.»

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 17. Februar 2022 06:18
aktualisiert: 17. Februar 2022 09:08
Anzeige