EM 2021

Ab jetzt gibt's wieder Panini-Bilder

Christoph Thurnherr, 20. März 2021, 07:48 Uhr
Sie sind seit Jahren die Vorboten der internationalen Fussballturniere: Die Sammelalben der italienischen Firma Panini. Nun geht das Sammeln für die EM 2021 los – nur ein Jahr nach der letzten Kollektion. Und nächstes Jahr gibt es schon wieder ein Album.

Der «Wert» von Fussballspielern gibt immer wieder zu reden. Im internationalen Profifussball werden für durchschnittliche Kicker längst 15 Millionen Franken oder mehr gezahlt. Für die Topstars hingegen wurden vor der Corona-Baisse auch gerne mal dreistellige Millionenbeträge überwiesen.

Doch die Millionen-Bubble mal beseite: Der wahre Wert eines Fussballers zeigt sich bekanntlich im Vorlauf eines internationalen Turniers. In der Panini-Zeit ist ein Cristiano Ronaldo vielleicht soviel Wert wie Remo Freuler, Marcos Llorente und Jorginho.

Es könnte aber auch sein, dass der eher unbekannte Slowake Tomáš Hubočan einfach in keinem Päckli auftauchen will und für einen grossen Stapel gehandelt wird – inklusive dem Wappen Frankreichs, Superstars wie Robert Lewandowksi und Zlatan Ibrahimovic und dem Ungaren Balázs Dzsudzsák (einfach ein schöner Name).

Das ist ja auch das Schöne daran: Der Panini-Transfermarkt schreibt seine eigenen Gesetze.

Sieht aus wie gemalt: Der junge Henrik Larsson. 

© FM1Today

Transferfenster öffnet am 20. März

Panini veröffentlicht die Sammelbilder und das Heft heute Samstag. Wie das genau aussehen wird, ist noch nicht ganz klar – üblicherweise gibt es jedoch ein Sammelbild von jedem Spieler, den Mannschaften als Ganzes, den Stadien und den Wappen der Teilnehmerländer.

Die Kioskbetreiberin Valora gibt an Kinder, die Panini-Bilder sammeln möchten, gratis Promo-Päckchen mit zwei Bildern ab. Dazu gebe es gratis Sammelhefte – solange der Vorrat reicht.

Trotz Corona-Pandemie ist die Panini-Sammelkadenz in diesen Jahren höher als sonst. Denn eigentlich hätte die EM letztes Jahr stattfinden sollen, bevor sie verschoben wurde. Dennoch brachte Panini ein Sammelalbum, dies jedoch als komplette Box, damit es keine Tauschgeschäfte gibt und der sozialen Distanz Rechnung getragen wird.

Und nächstes Jahr ist ja auch schon die WM im traditionsreichen Fussballland Katar. Das allein ist schon unglaublich (und in Anbetracht der vielen toten Arbeiter äusserst traurig).

Doch erstmal steht ja die EM an. Auch wenn man das bis jetzt gar nicht merkt.

24 Mannschaften, Italien als Veranstalter, geile WM. 

© FM1Today

Ist wirklich eine EM?

Es wirkt surreal: Noch ist es nicht einmal sicher, dass der Bundesrat die Terrassen der Restaurants nun öffnet und man dort zu viert mit Sicherheitsabstand Bier trinken kann. Es ist auch nicht sicher, ob die breite Masse der Hobbyfussballer in nächster Zeit wieder kicken darf.

Trotzdem spielt die Türkei am 11. Juni das Eröffnungsspiel gegen Italien. Austragungsort: Das Olympiastadion in Rom, einer Stadt, die derzeit im Lockdown steckt. Und nach wie vor heisst es, die Fans sollen ins Stadion können. Die EM wird in 84 Tagen beginnen und stattfinden – komme, was wolle.

Doch noch fühlt es sich so gar nicht nach Europameisterschaft an, das Turnier wirkt enorm weit weg. Unter normalen Umständen würde sich bei den Fussballfans langsam aber sicher die Vorfreude einstellen. Vielleicht würden schon die ersten Tippgruppengruppen entstehen, die Fans würden vielleicht das eine oder andere Ticket buchen oder sich mit Fan-Artikeln der Schweizer Fussballnati bewaffnen.

Ein Panini-Heft als Zeitzeuge: Die Nationalmannschaft des früheren Jugoslawiens. 

© FM1Today

Die EM in Asien

Zu spüren ist davon bislang nichts. Möglicherweise liegt das auch daran, das diese EM auch ohne Corona-Pandemie ziemlich seltsam wäre. Es gibt kein fixes Veranstalterland (oder eine Kooperation wie 2008 zwischen der Schweiz und Österreich), sondern die Spiele sollen in Stadien in ganz Europa ausgetragen werden.

Es geht sogar noch seltsamer: Die Arena in Baku ist nicht einmal in Europa. Und um den ganzen die Krone aufzusetzen heisst das Fussballturnier im Jahr 2021 offiziell immer noch UEFA EURO 2020.

Vielleicht braucht diese seltsame EM, mit diesen ungewöhnlichen Voraussetzungen einfach noch einen Touch Tradition. Womit wir wieder bei Panini sind, schliesslich verbreiten die Sammelalben seit rund 80 Jahren Fussballstimmung.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 20. März 2021 06:31
aktualisiert: 20. März 2021 07:48