«Bitteres Déjà-vu»

Jetzt fix: Auch 2021 kein OASG – es soll aber ein Minifestival geben

Laurien Inauen, 22. März 2021, 14:28 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today / TVO

Auch diesen Sommer können Festivalbegeisterte im Sittertobel nicht zelten und Party machen – das OpenAir St.Gallen findet coronabedingt zum zweiten Mal in Folge nicht statt. Das Openair Frauenfeld hofft weiter.

«Es ist ein herber Schlag für uns», sagt Festivaldirektor Christof Huber. Das OpenAir St.Gallen fällt auch im zweiten Pandemiejahr aus, die 44. Ausgabe ist auf den 30. Juni bis 3. Juli 2022 angesetzt. Die erneute Absage habe sich abgezeichnet, trotzdem sei es ein «bitteres Déjà-vu». «Wir kämpfen weiter und müssen nun darauf hoffen, dass es nächstes Jahr klappt», sagt Huber.

In der aktuellen Situation sei nicht an die Durchführung des Anlasses mit bis zu 30'000 täglichen Gästen zu denken. Trotz angelaufener Impfkampagne fehle jegliche Planungsgrundlage. «Wir bekommen seit Wochen kein Signal aus Bern.»

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today / TVO

«Alles fällt wie ein Puzzle auseinander»

Die Veranstalter hinter der Gadget abc Entertainment Group AG hatten bis zuletzt «alle Optionen geprüft», um das Festival doch noch durchführen zu können. Die erneute Absage treffe die beteiligten Akteure hart, darunter Bands, Freelancer und Standbetreiber. «Mittlerweile ist es auch schwierig, die Künstlerinnen und Künstler zu halten, alles fällt wie ein Puzzle auseinander», sagt Huber.

Gibt es doch ein «OASG light»?

Womöglich gibt es am diesjährigen OASG-Wochenende vom 1. bis 4. Juli ein Minifestival in St.Gallen. «Gerade für junge Leute darf es nicht noch einen Sommer ohne Kultur geben», sagt der Festivalchef. Die Details eines allfälligen Alternativprogramms wollen die Organisatoren noch bekanntgeben. «Aber auch hierfür brauchen wir gewisse Rahmenbedingungen. Aktuell wissen wir nicht, ob wir überhaupt mit 500 oder 1000 Leuten etwas machen können.» Kürzlich hatte sich Christof Huber noch gegen eine Lightversion ausgesprochen: «Entweder kann das OpenAir St.Gallen im normalen Rahmen stattfinden oder gar nicht.»

Ein Grossteil der gebuchten Acts von 2020 beziehungsweise 2021 – darunter Annenmaykantereit, Deichkind, Placebo und Alan Walker – soll nun erneut für den Sommer 2022 bestätigt werden. Ziel ist es aber auch, neue Musikerinnen und Musiker für das Line-up zu gewinnen. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit, können aber auch retourniert werden.

Quellrock ebenfalls abgesagt

Auch das Quellrock Openair vom 24. bis 26. Juni 2021 in Bad Ragaz hat am Montag bekanntgegeben, dass das Festival wegen der «unsicheren Planungslage» auf das kommende Jahr verschoben wird. Die Enttäuschung sei riesig, so das OK. Die 42. Ausgabe ist am 24. und 25. Juni 2022 geplant.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 22. März 2021 14:00
aktualisiert: 22. März 2021 14:28