«Mis Dihei»

«Es macht mir jeden Morgen Freude, meinen Töff anzuschauen»

7. Mai 2022, 16:59 Uhr
In der aktuellen Folge «Mis Dihei» zeigt Dario seine Wohnung in einem umgebauten Fabrikhaus in Herisau. In der grosszügigen Wohnung steht ein Töff und ein Extra-Kühlschrank für Snacks.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media

Darios Wohnung in Herisau befindet sich in einem alten Fabrikgebäude. Die Fabrik wurde 1887 erbaut und war 30 Jahre lang in Betrieb. Seit fünfzehn Jahren ist es möglich, die alte Stickerei Fabrik in Herisau zu bewohnen. Dort lebt nun Dario mit seiner Freundin Malin auf 147 Quadratmeter in 2,5 Zimmer-Wohnung.

Im Haus sieht man auch sofort, dass es sich um eine alte Fabrik handelt. Die Decken sind hoch und alles ist weitläufig gebaut. Das Herzstück der Wohnung ist auf jeden Fall die riesige Stube. Durch die grossen Fenster fällt viel Tageslicht hinein, dadurch wirkt sie wunderbar hell und luftig.

Töff und extra Snack-Kühlschrank

Schon bei der ersten Besichtigung ist Dario auf die Idee gekommen, seinen Töff hineinzustellen. Die Maschine steht zum Überwintern im Wohnzimmer. Ganz knapp hat Dario es geschafft, seine Maschine mit dem alten Warenlift hinauf zubringen. Er sagt: «Es macht mir jeden Morgen Freude, aufzustehen und meinen Töff anzuschauen.»

In der Mitte des Raums wird die Küche durch eine grosse Kochinsel ergänzt. «Wir sind sehr froh darum, ohne sie wäre die Küche etwas einseitig geworden», sagt Dario. Ein roter Extra-Kühlschrank steht in einer Ecke. Nur ein Kühlschrank war für Dario und seine Freundin nicht genug. Kurzerhand wurde ein neuer gekauft und den alten haben sie in einen Snack-Kühlschrank umfunktioniert.

Im darauffolgenden Wohnzimmerbereich kann man lange einen Fernseher suchen. Dario meint, es wäre schade, wenn man einen grossen schwarzen Bildschirm an die Wand hängen würde. Darum haben er und seine Freundin sich für einen Beamer entschieden.

Schnäppchen und Selbstgebasteltes

Vom Wohnzimmer aus gelangt man über eine Schiebetür in das Schlafzimmer. Neben dem Bett steht ein grosszügiger offener Kleiderschrank. Im Anschluss gelangt man direkt in das Badezimmer mit blauen Akzenten. Sogar ein Schnäppchen – eine hölzerne Kommode – befindet sich dort. «An diesem Möbel haben wir grosse Freude, wir konnten es für 100 statt 1000 Franken ergattern», sagt Dario.

Aus dem Badezimmer kommt man direkt wieder in den Eingangsbereich. Dort findet man sogar etwas Selbstgebasteltes von Dario: nämlich ein Garderobenhänger.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 7. Mai 2022 11:39
aktualisiert: 7. Mai 2022 16:59
Anzeige